Junkgirl (E–pub Free) Æ Anna Kuschnarowa

Title IX Titian And Venetian Painting, 1450-1590 The Moral Economy f Water Unruly Waters
JunkgirlDirekt zu Beginn serviert die Autorin dem Leser erst einmal das Ende der Geschichte um die Geschichte dann r ckblickend zu erz hlen Eigentlich mag ich einmal das Ende der Geschichte um die Geschichte dann r ckblickend zu erz hlen Eigentlich mag ich nicht sonderlich da es h ufig einiges an Spannung aus dem Geschehen nimmt Im Falle von Junkgirl war dies jedoch anders denn hier hat es mich nicht so sehr gest rt wie sonst Die Autorin schafft es von Anfang an einen Spannungsbogen aufzubauen und ihn auch zu halten Und bwohl mir einerseits v llig klar war was passiert war Und Gather Together in My Name 1ST Edition obwohl mir einerseits v llig klar war was passiert war andererseits einfach neugierig und gespannt darauf was Alissa erleben wirdAlissas famili re Situation wird sehr gut beschrieben und man erh lt ein gutes Bild von ihrem Leben Einem Leben im goldenen K fig welches ich selbst nicht leben wollen w rde Nachdem Alissa Tara kennenlernt beginnt sie sich zu ver ndern und sie beginnt auch zu rebellieren und die Gitter des goldenen K figs geraten geh rig ins wackeln Diese Ver nderung und die inneren Prozesse welche in Alissa vorgehen hat die Autorin sehr gut beschrieben Nachvollziehbar beschreibt die Autorin auch wie Alissa mit den Drogen in Verbindung kommt und was sie daran reizt sie auszuprobieren Obwohl ich selbst Drogen nichts abgewinnen kann und die Neugierde darauf nie versp rt habe konnte ich nachvollziehen wie Alissa in den Bann der Drogen und der schillernden Pseudorealit t gezogen wurde Und gerade dieser Punkt macht Alissas Geschichte f r mich zu einer sehr authentischen GeschichteDer Schreibstil von Anna Kuschnarowa l sst sich gut lesen Sie verwendet kurze und pr gnante S tze und verliert sich nicht in langen Beschreibungen Zu Beginn habe ich dies als etwas gef hlskalt empfunden finde es jedoch inzwischen als Stilmittel sehr gelungen Die kurzen manchmal abgehackt wirkenden S tze verdeutlichen einfach wie gef hlsreduziert Alissa durch die Drogen bzw im Rausch istUnd auch wenn man zu Beginn der Geschichte schon wei wie sie enden wird fand ich das eigentliche Ende des Romans durchaus gelungen Allerdings kam es mir etwas zu pl tzlich und ich h tte mir einige Seiten mehr gew nscht um einen Einblick zu erhalten was zwischen dem Ende von Taras und Alissas Geschichte und dem Ende des Romans passiert istFazit Junkgirl von Anna Kuschnarowa ist modern geschrieben und behandelt eine zeitlose Thematik Mir hat der Schreibstil der Autorin gut gefallen denn er verleiht dem Buch zus tzliche Tiefe und macht die Geschichte authentischer Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen und beim Lesen kam ich mir manchmal selbst vor wie in einem bunten verzogenen Farbrausch Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen Ein Minuspunkt war f r mich jedoch das pl tzliche Ende KurzbeschreibungAlles begann mit Tara Der wilden huskyblau ugigen verlockenden Tara in die sich die unscheinbare Alissa Hals ber Kopf verliebt Um mit Tara zusammen zu sein beginnt Alissa heimlich ein Doppelleben irrlichtert zwischen Sein und Schein bel gt ihre Eltern und nimmt Drogen Sie erlebt ungeahnte H henfl ge ist verzaubert berauscht f hlt sich unsterblich Es scheint als sei Alissas Sehnsucht endlich gestillt Da zeigen sich tiefe Risse in Taras schillernder WeltZur AutorinAnna Kuschnarowa geboren 1975 in W rzburg studierte gyptologie Pr historische Archlogie und Germanistik in. Alles begann mit Tara Der schillernden wilden außergewöhnlichen Tara in die sich die unscheinbare Alissa Hals über Kopf verliebt Um mit Tara zusammen zu. Leipzig HalleSaale und Bremen Sie unterrichtet Mittel gyptisch an der Universit t Leipzig seilt sich aber regelm ig aus dem Elfenbeinturm ab und arbeitet dann als freiberuflic Alissa ist 15 und lebt in einem beh teten Elternhaus Eigentlich hat sie vier Geschwister und doch w chst sie alleine auf da die lteren Kinder der Familie aus dem Gr bsten raus sind als Alissa auf die Welt kommt
"allerdings werden ihr "
werden ihr Geschwister st ndig als Vorbilder unter die Nase gerieben Die Mutter passt auf das Alissa sich anst ndig kleidet ihr Vater holt sie nach der Schule ab und der Umgang mit Jungs wird Alissa auch so weit es geht verboten Eigentlich kann sie sich f r ihr Alter berhaupt nicht angemessen entfalten Und so kommt es dass Alissa beginnt zu rebellieren als sie Tara kennenlernt und aus dem bedr ngendem Leben ihrer spie igen Eltern ausbricht Mit Tara beginnt die beste Zeit ihres Lebens Doch die richtigen H henfl ge beginnen erst als sie sich in Taras Drogengeschichte hineinziehen l sst Dass diese H henfl ge auch Bruchlandungen mit sich ziehen hat Alissa nicht gedacht und ehe sie sich versieht steckt sie als Alice in dem beschissensten Leben dass sie sich je ertr umt h tte und verabschiedet sich von ihrem alten Ich Denn sie f r alles daf r tun damit die Drogen nicht zwischen ihr und Tara stehen Im Prinzip hnelt die Geschichte der von Christiane F Und doch ist es wieder ganz anders Dieses Buch beginnt sogleich mitrei end und man wird in die bedrohlich beh tete heile Welt von Alissa eingef hrt die jedes M dchen in diesem Alter strickt ablehnen w rde Alissa f hlt sich nicht zugeh rig und bezeichnet sich selbst als Alien und wird von der Familie insbesondere den geliebten Geschwistern irgendwie in den Schatten gestelltDie Entwicklung die Alissa in diesem Buch durchmacht ist unglaublich deutlich Und trotz dass man zu Anfang schon fast wei wie die Geschichte ausgehen wird ndert das absolut nichts an dem Drang dieses Buch zu lesen Die Charaktere ausgehen wird ndert das absolut nichts an dem Drang dieses Buch zu lesen Die Charaktere gut ausgearbeitet und es ist sicher f r jeden Leser mindestens ein Sympathietr ger dabei Ich pers nlich habe Alissa Pentimento oder Alice gerne durch die Geschichte begleitet und hab so weit es mir als Au enstehender m glich war mit ihr mitgef hlt Tara ist eine Person gewesen der ich Anfangs einerseits mit Respekt und andererseits mit Ablehnung begegnet war Sie ist das komplette Gegenteil von Alissa und noch dazu war sie ziemlich frech Mit der Zeit habe ich mich an ihre etwas grobe Art gew hnt und auch sie wurde mir etwas sympathischer Doch ein kleiner Teil meines Herzens geh rte einer ganz anderen Person dieses Buches und zwar Leander Leander ist ebenfalls ein mehrder weniger wichtiger Charakter der Geschichte und hat eine gewisse Bindung zu Tara aufgebaut weswegen er Alissa anfangs wirklich ablehnt Um Leander zu verstehen und um ihn zu m gen braucht man w hrend der Geschichte ein wenig Feingef hl aber wenn man das bekommen hat gewinnt man in ihm einen richtigen Freund So war es jedenfalls bei mir Der Schreibstil ist anfangs unglaublich gew hnungsbed rftig Ich hatte nach den ersten 40 Seiten immer noch das Gef hl dass dieses Buch mich nicht weiterbringt und wollte abbrechen Diese dazwischengeworfenen englischen Begriffe haben mir einfach. Sein beginnt Alissa heimlich ein Doppelleben irrlichtert zwischen Sein und Schein belügt ihre Eltern und – nimmt Drogen Sie erlebt ungeahnte Höhenflüge.

Review Junkgirl

Nur die Nerven geraubt und ich fragte mich in welchem niveaulosen Ghetto ich mich eigentlich befinde Doch sogleich auf den zehn weiterf hrenden Seiten war alles vergessen und ich war unglaublich erleichtert dass ich weitergelesen habe Der Stil wird so kr ftig die Atmosph re so dicht die Geschichte bedr ckend Ich bin zu dem Entschluss gekommen dass die Autorin mit diesem Buch wirklich beste Arbeit geleistet hat Nat rlich ist der Stil etwas jugendlich gehalten eben auch durch die englischen Begriffe Aber man gew hnt sich recht schnell daran und am Ende ist man froh dar ber dass kann ich versprechen Das einzige was den Lesern eventuell Probleme bereiten k nnte w re die Tatsache dass das Buch keine Kapitel hat Es ist eine durchgehende Geschichte mit Abs tzen die das Jetzt kurz beschreiben die Geschichte aber nicht in Einzelteile spalten Das einzige was ich nach dem Lesen nun noch kritisieren kann w re die Umsetzung mancher Szenen An sich war alles einfach perfekt gestaltet allerdings hatte ich bis nach der Mitte des Buches das Gef hl dass die Drogen ein richtig tolles Abenteuer sind Mir fehlte wirklich dieser erhobene Finger der immer wieder deutlich macht Mir fehlte wirklich dieser erhobene Finger der immer wieder deutlich macht Drogen einfach schlecht sind Nat rlich ist das Buch keineswegs positiv im Bezug auf Drogen beschrieben aber ich empfand es einfach als zu euphorisch Zeitweise habe ich mir da wirklich meine Gedanken gemacht La maga delle spezie ob das so gut ist wenn Kinder mit 14 Jahren dieses Buch lesen Vielleicht w rden sie sich dann auch ein solches Abenteuer w nschen Weg von Zuhause keine tzenden Regeln mehr die pure Freiheit leben seine Grenzen austesten mit Freunden um die H user ziehen und nicht mehr in die Schule gehen Ich meine wie sch n klingt das im ersten Moment f r Menschen in dem Alter Doch Gott sei Dank hat sich dieses Gef hl wieder gewandelt und ich konnte das Buch beruhigt zu Ende lesen und mit gutem Gewissen abschlie en und auch hier vorstellen Wenn von euch das Buch jemand gelesen hat k nnte er mir seine Meinung dar ber gerne mitteilen denn es interessiert mich wirklich sehrb nur ich das so SAH ODER OB ANDERE DIESE ANGST EBENFALLS HATTEN DASS oder The Last Testament ob andere diese Angst ebenfalls hatten dass Menschen das ganze etwas falsch auffassen k nnen Ansonsten war das Buch wirklich klasse In diesen 222 Seiten steckt so viel Leben so viel Gef hl so viel Tragik und soviel Ableben Ableben in dem Sinne weil ich einfach kein besseres Wort finde f r das was dort vor sich geht Immer wieder ist es schockierend zu lesender auch zu sehen wie Menschen sich mit Drogen kaputt machen und wie gef hrlich sie wirklich sind Es ist garantiert kein Thema wor ber man scherzen sollte der was man auf die leichte Schulter nehmen d rfte In dem Alter in dem Alissa ist plus die rosarote Brille die sie tr gt ist man einfach noch nicht f hig die Grenzen zu kennen Aufzuh ren bevor es zu sp t ist Es ist ein wahnsinniger Unterschied zwischen einmal einen Joint rauchen und jeden Tag H dr cken Und doch f hrt alles zum selben Ende wenn man nicht aufpasst Alissa hat ihre Grenzen freiwillig berschritten und sich dem Elend ausgesetzt Aus Gr nden die niemals daf r zust ndig sein sollten Und wenn man sich in der Welt umschaut sieht man dass es viel zu vielen Menschen so ergehtEin Buch das die Augen ffnet Hoffentlich. Ist verzaubert berauscht fühlt sich unsterblich Es scheint als sei Alissas Sehn Sucht endlich gestillt Da zeigen sich tiefe Risse in Taras schillernder We.